Schlagwörter

, , , , ,

So, die Mercedes Benz Fashion Week Berlin (um den netten Hashtag zu erklären) ist nun vorbei.
Und natürlich waren wir dort auch vertreten!

Vorneweg: Wenn ihr jemals extra nach Berlin fahrt, plant mehr als 2 Tage ein!!

Unibedingt konnten wir leider nur zwei Tage in Berlin verbringen, Dienstag früh hin, Mittwoch Abend zurück. Und das ist definitiv zu wenig Zeit!

Dienstag stand erstmal Power-Sightseeing im Armeetempo an. Alexanderplatz, Brandenburger Tor, Ku’Damm und lediglich 5 Stunden Zeit.

Jetzt kommen wird endlich zum „fashion“-Teil: Am Mittwoch stand dann die Premium Messe an. Für alle die nicht wissen was das bedeutet:

„Die PREMIUM ist die internationale Fachmesse für Mode im High-Fashion-Segment, die zwei Mal im Jahr auf dem Gelände der STATION-Berlin stattfindet. Mit weit über 60.000 Besuchen, mehr als 1.400 Kollektionen auf ca. 23.000qm Fläche ist die PREMIUM weltweit die einzige Messe, die Fashion und Lifestyle im hochwertigen Segment in dieser Größe und Qualität zusammenstellt. Das Besondere: Jede Saison werden die weltweit gefragtesten Kollektionen – Damen, Herren, Denims, Sportswear, Accessoires (Taschen, Schmuck) und Schuhe – des High-Fashion-Segments, die innovativsten Produkte und wegweisende internationale Trends präsentiert. Das Konzept: Qualität statt Quantität. Der Weg: konsequentes Kuratieren. Das Ziel: Dem Handel optimale Voraussetzungen für die Order und Inspiration zur Neuinszenierung und Neupositionierung im stark umkämpften Markt zu bieten. (…)“
So heißt es auf der offiziellen Homepage.

Dem lässt sich so nichts mehr hinzufügen. High-Fashion? DEFINITIV!
Zu den neuen Kollektionen für Herbst/Winter 15 kann man sagen: viel Schwarz, Weiß und Grau, zwischen drin mal was ganz quietschig-buntes. Aber generell gilt: eher schlicht und schick, als, naja nennen wir es mal penetrant-auffallend. Ganz zu meiner Freude! Außerdem ist die Farbe Bordeaux wieder im kommen. Hatten wir ja diesen Winter auch schon.
HighHeels? So ausgefallen und hoch wie möglich.
Schmuck? Eher dezent und zurückhaltend, im Stil Freundschaftsbändchen.

Fotos schießen war leider wenig erwünscht. Außerdem, wie es mein Glück nicht anders will, hat vor Abreise meine Spiegelreflex Kamera den Geist aufgegeben.
Daher hier nur ein paar kleine Impressionen:

Es gab wirklich tolle Sachen zu entdecken!
Aussteller und Einkäufer aus aller Welt: Italien, Canada, USA, und und und…

Spät nachmittags ging’s dann ab zu The Gallery, einem alten Lagergebäude in dem sowohl kleinere Fashionshows, als auch die Ausstellung der in den Shows zu sehenden Outfits auf 5 Etagen. Zugegeben: Wir haben uns 2 mal verlaufen in dem riesigen Betonblock.

Die Show die wir uns angesehen haben war die erste Kooperation mit einem Partnerland: Polen.
Polnische Jungdesigner präsentierten dort also ihre Kollektionen. Und ich sage euch, nix mit dem belächeltem „polnischen Schick“! Da waren klasse Sachen dabei!

Hier eine kleine Auswahl:

Die Dame mit der Kamera ist meine liebe Freundin Lea, die auch mit mit studiert. Erwischt 😉

Nach der Show, war die der Berliner Jungdesigner, doch leider mussten wir unseren Bus zurück nach HH bekommen. Also hieß es: Abflug.

Ich muss sagen, es hat mir unheimlich gut gefallen in unserer Hauptstadt, auch wenn das Programm etwas spärlich war. In zwei Tagen ist es wirklich schwer alles zu sehen.

Fazit: Nächstes mal mehr Zeit einplanen! Und nach Möglichkeit den Pelz an der Winterjacke abmontieren.

Keine Sorge, ich habe nicht in roter Farbe von PETA gebadet, doch wenn man damit so durch die Innenstadt schlawänzelt, gibt es doch schon ein paar böse Blicke.

Berlin ist doch schon sehr anders im Vergleich zu Hamburg. Nicht nur Hauptstadt der Bundesrepublik, sondern auch der lieben Hipster, mit denen ich persönlich ja nichts anfangen kann (NO OFFENCE!). Aber irgendwie macht genau dieses bunte Durcheinander macht die Stadt irgendwie sehr sympathisch. Man nimmt sich einfach selbst nicht so ernst. Die Menschen machen einen viel offeneren Eindruck.

Auf jeden Fall war das ein sehr gelungener 2-Tages-Ausflug, und der Besuch der Fashionweek ist nur zu empfehlen! Auch für Leute die Branchenfremd sind. Es gibt zahlreiche öffentliche Events, zu denen man ganz leicht und für wenig bis gar kein Geld Eintritt bekommt.

xxx Eine schöne Woche ihr Süßen! xxx
Tally Louche

Werbeanzeigen